Homosexualität

Das Schwule im Manne

Rund die Hälfte der Männer würden sich sexuell mit dem gleichen Geschlecht einlassen, wenn sie gefragt würden. Wie könnten Frauen damit umgehen?

das_schwule_im_manne

→→→→→→→→→→→→→→→
Download als PDF←←←←←←←←←←←←←←←←

Schwules Tierreich

Materialien zum Thema „Schwule Tierreich“
Homosexuelles Verhalten von Tieren ist normal.

schwules_tierreich

→→→→→→→→→→→→→→→→→ Download ←←←←←←←←←←←←←←←←←

vorteil_homosexualitaet

→→→→→→→→→→→→→→→→→
Download ←←←←←←←←←←←←←←←←←

Glaubenseifer macht blind

Christen und ihre Sympathisanten sind auf Krawall gebürstet
Nichts ärgert Dampfplauderer und Christen mehr, als wenn sie mit der Realität des Lebens konfrontiert werden. Sie sind von ihren Gefühlen beherrscht und verlieren schnell die Beherrschung.
Die folgende Geschichte hat sich in einem modernen Heyde-Park so ähnlich abgespielt, wie im Folgenden beschrieben; nur die Namen wurden geändert.
Die Leute diskutierten die Frage, ob die Bildung der Eltern einen Einfluss darauf habe, ob schwule Jugendliche ihre So-sein besser annehmen könnten, wenn sie gebildete Eltern hätten. Die einen verneinten dies und brachten Beispiele aus dem eigenen Leben. Andere verallgemeinerten die Fragestellung und kamen zum Ergebnis, dass Bildung schon etwas mit Toleranz zu tun habe. - Dabei vergaßen sie jedoch die Tatsache, dass „Gebildete“ für die Verfestigung von Homophobie und Homohass mitverantwortlich waren. Sie waren es nämlich, die homosexuelle Veranlagung zwar aus ihrem religiösen Kontext lösten und Schwule für schädlich, pervers und krank definierten. -
Dies ist nicht weiter verwunderlich, wenn man weiß, dass viele Denker und Wissenschaftler der Vergangenheit, auf Mistbeet der christlichen Kultur gebildet wurden. (weiter ...)

religionpur01

→→→→→→→→→→→→→→→ Download ←←←←←←←←←←←←←←←

Zeitzeugen berichten über das schlechte Gewissen

Es ist an der Zeit, den Nachkommen zu vermitteln, in welche Gewissenskonflikte die kath. Kirche (und nicht nur sie!) junge Menschen durch ihre verquere Sexualmoral und Beichte brachte. Als Beispiele dienen der Text von Wolf Vogel „Ego te absolvo“ (Ich spreche dich frei) und ein Ausschnitt eines alten Beichtspiegels. Auch ich habe ähnliches erlebt. Und ich habe besonders von vielen alten Frauen gehört, dass die damaligen Beichten für sie unerträglich waren, weil die Priester die intimsten Fragen stellten. Soll das alles vergessen werden? Angesichts der diskriminierenden Äusserungen durch die Obergurus von Essen und Limburg tut eines Not: Aufklärung über den Wahnsinn der christlichen Sexualmoral.

Die "Religionsebene" kann man leicht in eine familiäre oder gesellschaftliche Ebene übertragen:
Das "Buch mit dem dünnen Papier" ist austauschbar mit "Denkweisen", die man als Kind in der Familie und seinem "Umfeld" mitbekommen hat. 
Dieser Text steht dann stellvertretend für den Un- und Wahnsinn, den Menschen sagen, lehren und glauben. 
Der Beichtstuhl ist austauschbar mit dem Sprechzimmer der Psychologen.

Downloads:
Ego te absolvo, Beichtspiegel
Ego te absolvo (Allgemein)
Unterstützender Text: Selbstbefriedigung zu oft?

(Aktualisiert: 20.11.2011 11:15)

Schwulensegnung in der kath. Kirche?

Eher erhalten Gartenzwerge und Kriminelle den kirchlichen Segen als Homosexuelle. Wer dies nicht glaubt, sollte sich das Pdf „Der kirchliche Segen“ anschauen ... und den/die bischöflichen Schwätzer auf YouTube.

der_kirchliche_segen

→→→→→→→→→→→→ Download ←←←←←←←←←←←←

Zitatfälscherei

Glaube auf wackligen Füßen
Ein frommer junger Mann, der auf Männer steht, beendet einen Leserbrief mit einem Zitat: „Jemanden zu lieben bedeutet ihn so zu sehen, wie Gott ihn gemeint hat.“ Diese Worte legt er Thomas von Aquin (1224/25-1274) in den Mund.
Als ich dieses angebliche Thomas-Zitat - es stammt in Wirklichkeit von F.M. Dostojewski) - aus der Taste eines schwulen Jungens las, musste ich innerlich lachen und weinen: Thomas v. A. stand ja jahrhundertelang als der Kirchenlehrer im Vordergrund, der alles besser wusste. Thomas-Zitate waren die besten Killerargumente zahlreicher Theologengenerationen. Dass dieser schwulenfeindliche Mann in einen schwulenfreundlichen Zusammenhang gestellt wird, ist schlichtweg dreist.
Thomas v. A. würde wild mit den Augen rollen, wenn er läse, in welchem Zusammenhang er zitiert wird. Er würde knallhart antworten: Ja, aber Gott meint den Menschen als Mann und Frau mit dem klaren Auftrag: Seid fruchtbar und vermehrt euch! (1 Mose 1,28)Sodomisten tun das nicht! Er hätte noch leise hinzugesetzt: Urnige, Männer, die es mit Männern so machen, wie man es mit der Frau macht, sind Geschöpfe des Satans ... >>
weiter<<

ziatfaelscherei

→→→→→→→→→→→→→→→ Download ←←←←←←←←←←←←←←←

Seltsame Fragen

Bekanntlicher Weise gibt es ganz unterschiedliche Fragen. Ängstliche, alberne, blöde, ernste, ironische, lustige, makabre, nebensächliche, neugierige, provokante seltsame, theoretische, wissensdurstige. ... u.v.a.m. Auch die Mischform ist weit verbreitet. Eine in Wirklichkeit ängstliche Frage kann man durchaus in „lustig“ stellen. Man kann (sich) auch völlig unsinnige Fragen stellen, wenn man „keinen Plan hat“ und irgendwelche Zusammenhänge vermutet, die einem „Wissenden“ zu Recht als absurd erscheinen.

Ich erinnere mich an eine meiner „peinlichen“ aber auch ängstlichen Fragen in der Jugend: „Wenn ich Hämorrhoiden habe, bin ich dann ein Homo?“ Gut, dass ich sie nie offen gestellt habe! Sie war sooo saudumm. Als ich den Sachverhalt nach einigen Monaten aufgeklärt hatte, also dass es zwischen Hämorrhoiden und Homos wohl keinen ursächlichen Zusammenhang gibt, kontrollierte ich, ob ich eventuell diese „blinden“ Adern hätte. Ich war sehr zufrieden als ich feststellte, dass ich keine hatte: Nein, ich war kein Homo. Meine Angst war beruhigt. Leider nur für kurze Zeit. Denn da war auch noch dieses „Zucken“ ... und es war mehr als reizvoll. Ich war sehr verwirrt. Entsprechend verwirrt waren meine Fragen.

Ebenso „bescheuert“ war meine Frage, ob ich etwa Erdöl im Wald gefunden hätte, als ich einen schmierigen Erdklumpen fand, dessen Konsistenz (nein, das Wort kannte ich damals nicht) untersuchte. Meine Fantasie war grenzenlos. Entsprechend gefärbt waren auch meine Fragen. (*)

Stelle ich mir die Frage, warum ich so „peinlich“ fragte, so gibt es einiges aufzuzählen: Begriffsstutzigkeit, Dummheit, Unwissen, falsches Wissen, ungezügelte Neugier ... und eine gehörige Portion Angst. Nur die hätte ich offen nie zugegeben.

In den zwei folgenden Pdf’s geht es um solche „seltsamen Fragen“.

Eher humorvoll geht’s hier zu:

seltsamefragen1

→→→→→→→→→→→→→→→ Download ←←←←←←←←←←←←←←←

Ernsthafter hier:

seltsamefragen2

→→→→→→→→→→→→→→→ Download ←←←←←←←←←←←←←←←


(*) Im Nachhinein weiß ich, dass sich meine homosexuelle Veranlagung zu Wort meldete. Ich kam damit nicht zurecht.

Homo-Hass

Homosexuelles Verhalten (von Männern) wurde und wird auch heute noch von Teilen aller Menschen nicht toleriert.
Warum ist das so? Welche Gründe und Ursachen kann man dazu finden? Warum kommen hier sogar Hassgefühle auf?
Ein Blick in die eigene Kultur und deren Geschichte kann Antworten liefern und der Aufklärung dienen.
(Update 11.10.2010)

homohass

→→→→→→→→→→→→→→→ Download ←←←←←←←←←←←←←←←

Bin ich schwul?

Diese Frage stellen sich manche Jungs, wenn sie merken, dass sie am gleichen Geschlecht Gefallen finden.

Diese Notiz antwortet kurz und bündig:

bin_ich_schwul

→→→→→→→→→→→→→→→
Download ←←←←←←←←←←←←←←←

Ein Teil der Jungs macht sich Gedanken, ob sie schwul sind. Das Pdf geht auf dieses Thema ein und versorgt dich mit den notwendigen Infos. Ein Hinweis sei gestattet. Der so genante Bi-Bereich ist ausgespart. Es gilt die „Formel“: Wer mit dem gleichen Geschlecht Sex haben will bzw. hat und sich zu ihm liebend hingezogen fühlt, ist sehr wahrscheinlich schwul.

ich_bin_schwul_wenn

→→→→→→→→→→→→→→→
Download ←←←←←←←←←←←←←←←

Bin ich normal? Antworten für schwule Jungs

Klar bist du es! Hier bekommst du die notwendigen Infos:

bin_ich_normal

⇒⇒⇒⇒⇒⇒⇒⇒⇒⇒⇒⇒⇒⇒⇒
Download ⇐⇐⇐⇐⇐⇐⇐⇐⇐⇐⇐⇐⇐⇐⇐⇐

Sodom und Gomorrha - Christen und Schwule

Kirche und Sexualität ist bekanntlich ein delikates Thema. Nirgendwo rennen Christen so mit dem Kopf an eine Betonwand, wie in der Sexualmoral. Christen - und hier besonders die kath. Kirche - haben Schwule verfolgt, diskriminiert, gedemütig und getötet. Im Grunde genommen waren die "Urinigen" verantwortlich für alles Unheil. Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht irgendeine christliche Dumpfbacke gegen Homosexuelle hetzt. Die folgenden Präsentationen haben diesen Themenkreis im Visier. Da weltweit Christen übelst mit diesem Thema umgehen, wird auch hier nicht mit zarten Bandagen gekämpft. Eins aber versichere ich: Ich habe mich an die Originaltexte gehalten und keine Dinge rausgefischt, die nicht exemplarisch sind.

Christentum und Homosexualität wendet sich an schwule Christen. Sie sollen wissen, was der Verein wirklich lehrt und zu glauben vorschreibt. Die letzten drei Seiten zeigt überdeutlich, womit homosexuell veranlagte Menschen rechnen müssen, wenn Christen das Sagen haben. Ändern kann sich das nicht, weil sich die Kirchen auf die Bibel und ihre Traditionen berufen.

christentum_hs

→→→→→→→→→→→→→→→ Download ←←←←←←←←←←←←←←←

Ein Coming out. Erst mit 28 begreift der Erzähler, dass er eine homosexuelle Identität hat.

meine_verwirrung

→→→→→→→→→→→→→→→ Download ←←←←←←←←←←←←←←←

Diskriminierung durch die Hintür - Kirchenfürsten dürfen Diskriminieren ohne strafrechtlich verfolgt zu werden. Als sogenannte Trend-Betriebe dürfen sie einem Schwulen sogar kündigen, wenn er wagt, seine Sexualität zu leben.

diskriminierung

→→→→→→→→→→→→→→→ Download ←←←←←←←←←←←←←←←

Schwul und römisch-katholisch
Bittere Erkenntnis
Ein Jegendlicher berichtet über seine Erfahrungen ... (Brief)

→→→→→→→→→→→→→→→ Download ←←←←←←←←←←←←←←←

Warum Bibeltreue nicht Wichsen dürfen (DinA4)

bibeltreue_wichsen

→→→→→→→→→→→→→→→ Download ←←←←←←←←←←←←←←←

Sichtweisen Sex stellt die unterschiedlichen Sichtweisen Religion und Wissenschaft dar. Da die Bibel voller Irrtümer ist, kann die auf ihr basierende Sexualmoral auch nur irrtumsbehaftet sein. Aus falschen Urteilen folgen falsche Urteile.

sichtweisen

→→→→→→→→→→→→→→→ Download ←←←←←←←←←←←←←←←